Der Gravis Phoenix von DDC KILLER

Der Gravis Phoenix ist meiner Meinung der beste Joystick für Descent.
Man kann ihn auf 24 Tasten frei Programmieren + Doppelbelegung, also 48 Funktionen.
Der Griff besteht aus 8 Feuertasten, von denen ich 6 Feuertasten bequem mit dem Daumen erreichen kann.
( 6 Funktionen nur mit dem Daumen ist das nicht gut ?) = SAUGUT !!
Das ist einer der Hauptgründe gewesen, das ich mich für den Phoenix entschieden habe.
Die 6 Feuertasten habe ich wie folgt belegt: 1: der Afterburner. 2: energy to shild. 3: flair. 4: drop bomb. 5: cycle primary  6: cycle secondary. Und mit dem Zeigefinger erreiche ich die anderen beiden Feuertasten die wie folgt belegt sind 1: oben fire secondary. 2. unten fire primary. Er wird durch die Tastatur geschliffen, damit kann man jede Taste der Tastatur auf den Phoenix legen. Dann hat der Phoenix einen Arm an dem sich eine analoge Rudersteuerung und ein analoges Schubteil befindet. Was sich bei Descent nicht mal schlecht macht,
wenn man mit klar kommt. Mir wahr die analoge Rudersteuerung zu langsam, darum habe ich mir eine digitale gebaut. Auf der ich dann das Banken links/rechts draufgelegt habe. Kostenpunkt 30 - 40 DM.
Wenn man diese mit dem Phoenix kombiniert, wie ich es gemacht habe, weil diese schneller ist, wird er zu einem Topsystem, wo man bei Thrustmaster schnell mal ein paar hundert Mark läßt. Der Arm besteht auch aus 8 Feuertasten die wie folgt belegt sind: 1: rechts. 2: links. 3: oben. 4: unten wie in der Standartbelegung. 5: accelerate. 6: reverse. 7: slide rechts. 8: slide links. Diese 8 Feuertasten sind leicht mit den Fingern der linken Hand zu erreichen. Am oberen Teil des Phoenix befinden sich die reslichen 8 Feuertasten, die man nicht direkt mit einer Hand erreichen kann. Worauf ich nur Zusatzsachen wie primary direkt  schalten = fünf Feuertasten, und die letzten drei mit 1: Sprüche für den Multiplayer. 2: primary ausklinken. 3: secondary ausklinken.
Diese Feuertasten benutze ich aber nur selten. Den analogen Schub des Phoenix habe ich nicht belegt, da er mir zu langsam ist. Vielleicht baue ich ihn mir irgendwann mal um. Der Vorteil ist auch, man brauch keine Tastatur mehr, und wird dadurch im Spiel nicht abgelenkt. Dazu muss ich noch sagen, das der Phoenix sehr stabil gebaut ist,
und man dadurch viel Geld sparen kann. Ich benutze immer noch meinem 1. Phoenix, der jetzt schon 18 Monate alt ist, was bei Joysticks ja schon viel ist. Wo ich mich an drei Spieler aus der DDC erinnern kann,
gegen die ich gespielt habe, die ihre Joystick im Fight schnell mal zerlegt haben, obwohl sie auch noch nicht alt waren. Leider ist der Phoenix ein Auslaufmodell, und man bekommt ihn nur noch ganz schwer. Für einen Phoenix wird unter Phoenixern schon ziemlich viel geboten, manchmal viel mehr als was er mal gekostet hat, und noch mehr.  Ich selber habe schon eine kleine Phoenixsammlung, und würde davon keinen Phoenix freiwillig weggeben.