Der Thrustmaster von DDC MATADOR


Der Thrustmaster besteht aus 4 Feuerknöpfen, kein Kulihead. Feuerknopf vorne: accelerate.
Feuerknopf hinten: reverse. 3 Feuerknopf: Nachbrenner. 4 Feuerknopf: fire secondary.
Kalibrieren tue ich ihn ganz klein. Dadurch kann ich schnell drehen, aber nicht so genau zielen.
Die Kalibrierung ist inzwischen so klein, daß man fast von weiteren digitalen Achsen reden kann.
Tastatur: a: rechts. s: links. d: oben. Leertaste: unten. f: energy to shield. e: drop bomb. left ALT: cycle secondary left shift: fire primary. ( bisher: left control: fire secondary ( scheiss umgreifen ).
Neu !! Fusschalter: banken links/rechts. Kosten 10 DM . Geile Teile, absulut stabil, leicht, transportabel und ABSOLUT LEISE ( damit Freundin nicht meckert ) !!! Gibt's bei Conrad electronics. Infos bei mir.
Vorteile meines Systems: fast alles digital, deshalb schnell. Digital ist aber gleichbedeutend mit ruckartig, also schlechte Kontrolle. Da ich ( wie alle wissen ) viel banke und dadurch 3D fliege ist es ein Steuerungssystem, das sehr schwer zu kontrollieren ist. Ich habe aber viel Geduld. Auf lange Sicht verspreche ich mir davon eine absolute 3D Freiheit und sehr schnelle Manöver. Nachteile meines Systems: Wie gesagt, sehr schwer zu erlernen. Extrem lange Anlaufphase. Schwierige Kontrolle ( zielen, hängenbleiben ). Bisher hatte ich auch noch den Nachteil, daß ich nicht alle Bewegungsmöglichkeiten gleichzeitig ausnutzen konnte, da ich zum banken immer eine translatorische Bewegungsachse hergeben mußte ( umgreifen ). Daraus resultiert natürlich ein Zeit- und Bewegungsnachteil. Außerdem mußte ich für die secondary fire auch umgreifen ( finsterst, übel ). Jetzt habe ich die Fusschalter und bin schwer am üben. Das ist echt hart. Ich denke, so in 2 Monaten zu meiner alten Spielstärke zurückfinden zu können.